2013

hsud_13_455.jpg

Bild der Preisträger 2013
Preisträger 2013

Preisträger Unternehmen

Preis:
HEWI Comfort bis Care 
I
nnovative Systemlösung für Generationen

Produkte für Menschen jeden Alters zu schaffen, das ist die grundlegende Idee der HEWI Systemlösungen. Komfort und Barrierefreiheit werden so zur Selbstverständlichkeit. Die Sanitärsysteme umfassen daher Accessoires, Komfortelemente sowie barrierefreie Produkte. Hochwertige Materialien, klares Design und durchdachte Funktionalität ermöglichen den universellen Einsatz. Das Bad kann aufgrund der großen Produktauswahl nach den individuellen Bedürfnissen der Nutzer gestaltet werden.

Hersteller: HEWI Heinrich Wilke GmbH // www.hewi.de;
Design: HEWI, Phoenix Design, NOA Design


Preis: 
STUDENT-Blockflöte mit Einhandmechanik

Diese Blockflöte kann ebenso für die linke Hand gebaut werden. Mit Hilfe einer ausgeklügelten Klappenkonstruktion werden alle Funktionen in die Finger einer Hand verlegt (rechts oder links). Menschen mit angeborenen oder krankheitsbedingten Fehlbildungen an Armen oder Händen wird somit das Spielen eines ansonsten nur mit beiden Händen zu spielenden Instruments ermöglicht.

Hersteller: Conrad Mollenhauer GmbH // www.mollenhauer.com 
Design: Markus Berdux


Preis: 
Bodenleitsystem Staatstheater Darmstadt 

Das Leitsystem sollte deutlich ertastbar sein und direkt auf Ziele zuführen. Es sollte sich möglichst nicht mit den Gehlinien anderer Besucherströme schneiden und bei Wartungs- und Reinigungsarbeiten nicht im Weg sein. Wir möchten uns um den Hessischen Staatspreis Universelles Design 2013 mit dem Design unseres Leitsystems bewerben aber auch mit unserem Konzept aus gleichberechtigter Gestaltungsbeteiligung von Architekt und Behindertenvertretern, der Anwendung der darauf angepassten Kommunikationstechniken, sowie der Projektflankierung durch nichtbauliche Maßnahmen.

Hersteller: Staatstheater Darmstadt // www.staatstheater-darmstadt.de BSBH e.V. // www.bsbh.org CBF-Darmstadt // www.cbf-da.de 
Design: Staatstheater Darmstadt, Blinden- und Sehbehindertenbund Hessen e.V., Fa. Olejar, Club Behinderter und ihrer Freunde in Darmstadt und Umgebung e.V.


Anerkennung:
Ausstellung Wohnen und Leben  

Wie kann das Wissen zu inklusivem Design, um assistive Produkte und Konzepte nachhaltig verbreitet werden? Dieser Frage geht die (Dauer-) Ausstellung Barrierefreies Wohnen und Leben am Fachbereich Soziale Arbeit und Gesundheit der Fachhochschule Frankfurt nach. Hier können auf rund 150 qm barrierefreie Raumausstattungen und Produkte getestet werden, die von Menschen mit unterschiedlichen Fähigkeiten in den verschiedenen Lebenszyklen genutzt werden können, um damit ein weitgehend selbstbestimmtes und unabhängiges Leben zu führen. Die Ausstellung zeigt eine Modellwohnung mit unterschiedlichen Produkten und Ausstattungen zum barrierefreien Wohnen, die heute alle im Handel erhältlich sind.

Hersteller: Frankfurt University of Applied Sciences // www.frankfurt-university.de 
Design: Bettina Rudhof


Anerkennung: 
Raumspartür Swinglife 

Swing Life kombiniert die Anforderungen an eine Raumspartür, egal ob Drehtür oder Falttür, mit dem Wunsch nach einem Türsystem mit maximaler Funktionalität und optimierter Eleganz trotz Platzmangel. Ausgestattet mit einem ABS Dämpfungssystem bietet Swing Life eine bisher bei Raumspar-Türsystemen unbekannte Sicherheit und neuen Komfort in der Öffnungs-und Schließungsphase. Durch die ABS Dämpfung genügt ein Antippen des Türelementes für eine sanfte Öffnung und Schließung.

Hersteller: Krona Koblenz GmbH // www.k-group.com 
Design: Massimo Migliorini


Nachwuchs

1. Preis
Beyond - Universelles Wohnungskonzept

Beyond ist ein universelles Wohnwagenkozept, um das Reisen für Menschen aller Altersgruppen mit und ohne Fähigkeitseinschränkungen gleichermaßen zu ermöglichen. Das Projekt bietet eine komfortable, fast ebenerdige Zugänglichkeit. Das hydraulisch/pneumatisch absenkbare Fahrwerk, die flache Rampe, der breite Eingang und die Schiebetür ermöglichen es, den Wohnwagen jederzeit spontan betreten und verlassen zu können. Die Inneneinrichtung des Wohnwagens kann auf individuelle Fähigkeiten und Situationen angepasst werden. Menschen, die auf einen manuellen Rollstuhl angewiesen sind, haben genügend Freiraum um den Innenraum, insbesondere das Bad komfortabel zu nutzen.

Hochschule: Hochschule Darmstadt 
Design: Markus Kurkowski // www.markus-kurkowski.de


2. Preis
OSCAR. Elektronisch. Adaptiv. Sehen - Sehhilfe

Als intelligente Sehhilfe macht OSCAR ein uneingeschränktes Sehen im Alltag möglich und ist ein Angebot für Menschen jeden Alters. OSCAR ist ein Sehwerkzeug, das sich mithilfe einer innovativen Technologie dynamisch an die verschiedensten Alltagsanforderungen anpasst.

Hochschule: Hochschule für Gestaltung Offenbach
Design: Ina Riedel // mail@inariedel.com


Anerkennung
Village - Architektonischer Entwurf

Die Arbeit untersucht die Möglichkeiten der Konversion eines alten Bürohauses in eine universelle Gebäudestruktur. Der Architekturentwurf „Village“ ist ein Versuch durch unterschiedliche Wohngrundrisse und großzügige, kommunikative Zwischenbereiche eine dörfliche Diversität, innerhalb einer bestehenden Gebäudestruktur zu schaffen.

Hochschule: Hochschule für Gestaltung Offenbach 
Design: Hans Hess


 

Hessen-Suche